Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.

Werbung


Estnische Artilleristen haben mit Bündnispartnern in Lettland geübt

Estnischer Soldat - SymbolbildIn Lettland fanden Mitte April die internationale Militärübung „Summer Shield“ statt. An der Übungen nahmen auch 140 Artilleristen aus Estland teil. Deren Bataillonschef, Kolonelleutnant Kaarel Mäesalu, zufolge haben die Wehrpflichtigen ihre Aufgaben gut erfüllt. Die Rolle des Artilleriebataillons bei den Manövern bestand darin, an Planungen und am Gefechtsschießen teilzunehmen. Insgesamt wurden fünf Schießübungen durchgeführt mit dem Ziel die Angriffsoperation der Infanteristen zu unterstützen.

Kolonelleutnant Mäesalu fügte noch hinzu, dass die Wehrpflichtigen dank der Übungen die Möglichkeit bekommen haben, auf dem Gefechtsfeld zusammen mit den Soldaten anderer Staaten zu arbeiten und Erfahrungen zu sammeln.

"Summer Shield" war eine internationale Militärübung, bei der die Wehrpflichtigen die Planung von Feuerunterstützung und die Integration von verschiedenen Mitteln zur Feuerunterstützung eines Infanteriebataillons trainiert haben. Insgesamt nahmen an dem Manöver mehr als 600 Wehrdienstleistende aus Estland, Lettland, Litauen und den USA teil. Neben den Artilleristen aus Estland haben noch das Trainingsflugzeug L39 der estnischen Luftwaffe und der Führer der Feuerleitung aus der Luft an der Übung teil.

Quelle: Estnische Verteidigungsministerium

Symbolfoto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.



Werbung

Werbung