Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


EU

Rechtsradikale Partei Front National bekommt Millionenkredit aus Russland

Marine Le PenMarine Le PenDie Präsidentin des französischen rechtsradikalen Partei Front National (FN), Marine Le Pen ist eine Freundin des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Der Kremlchef gilt ihr als vorbildlicher Patriot und Europäer. Die Tochter des Parteigründers Jean-Marie Le Pen will eine Vertiefung der Zusammenarbeit mit Russland. Prominente Sympathisanten der Partei sind ehemalige Stars des französischen Films, Alain Delon und Brigitte Bardot.

Die FN wurde 1972 ins Leben gerufen. Die Partei wird von den meisten Politikwissenschaftlern als rechtsextrem eingestuft, weist aber in den letzten Jahren auch Rechtspopulismus auf. Dank ihrem Wahlerfolg Ende September ist die FN mit zwei Sitzen in der Nationalversammlung (Senat) Frankreichs vertreten. Bei der Europawahl 2014 wurde sie mit fast 25 Prozent der Wählerstimmen stärkste Partei des Landes. Davor haben die französischen Rechtsextremen bereits bei den Kommunalwahlen gut abgeschnitten. Die Führerin der Partei ist eine bekennende Europa-Gegnerin. Dennoch sitzt Madame Le Pen als Europaparlament-Abgeordnete in Brüssel.

Ungeachtet vom Erfolg fehlt der rechten Fraktion jedoch das Geld. Die Parteichefin hatte in einem Interview für das Magazin Nouvel Observateur über finanzielle Probleme geklagt. Die Partei sei bei französischen Kreditinstituten mit ihren Gesuchen gescheitert und musste in anderen Ländern ihre Möglichkeiten für die Verbesserung der Lage erkunden.

Wie die Zeitung Mediapart berichtet, hat die russische Bank FCRB den Rechtsradikale mit einem Kredit von neun Millionen Euro aus ihrer schwierigen finanziellen Lage ausgeholfen. Laut der Kassiererin der FN, Vallirana Saint-Juste, sei der Kreditvertrag im September unterschrieben worden. Die ersten zwei Millionen Euro wurde der Partei von Moskau bereits ausgezahlt. Das Geld braucht FN für die nächste Wahlkampagne.

Die Bank FCRB („First Czech-Russian Bank“) war 1996 für gemeinsame Investitionsprojekte von Russland und Tschechien gegründet worden. Das Geldinstitut hat Vertretungen in den russischen Metropolen Moskau und Sankt Petersburg sowie in der tschechischen Hauptstadt Prag und der slowakischen Kapitale Bratislava.

Foto: Marine Le Pen, Quelle: Twitter

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.